Eine Oma wehrt sich👌👍

Bitte Bilder anklicken, dann sind die Texte gut lesbar!

Werbeanzeigen

22 Kommentare zu „Eine Oma wehrt sich👌👍

    1. Wenn man ganz ehrlich ist, dann will man wahrscheinlich nicht verzichten! Es kommt aber hinzu, daß es darauf ankommt, ob es was zu verzichten gibt! Es gibt nĂ€mlich ganz viele Menschen im reichen Deutschland, die nichts haben!đŸ€”

      GefÀllt 1 Person

  1. Liebe Tina,
    genau die Generation, die so vorwurfslos blögd, ist ja die, die von Nachhaltigkeit und Maßvollem Umgang mit der Natur keine Ahnung haben! So viele sind laut, rĂŒcksichtslos, egoistisch und haben keine Manieren mehr! Du musst nur mal bei uns an den Bodensee gehen, es ist der Horror! Da wird gefeiert und vermĂŒllt, ohne RĂŒcksicht! Eine Bekannte aus dem Dorf und ihr Mann sind immer gerne an den See, mit ihrer HĂŒndin Maili, aber sie haben mir erzĂ€hlt, daß Maili sich an Scherben und was sonst noch so rumliegt verletzt hat. Damit ist Baden im See quasi vor der HaustĂŒr gestrichen! Das ist die junge Generstion die, die Schule schwĂ€nzt um auf einem riesen Event zu FEIERN, nein sorry, natĂŒrlich um zu demonstrieren! Sicher sind da welche dabei, die es ernst meinen, aber wie daß eben so ist mit der Masse……..! Auch da hinterlassen sie MĂŒllberge, alles fĂŒr die Zukunft!đŸ™„đŸ€”đŸ™ˆIch bin gespannt, ob die demonstrierenden jungen Leute bereit sind zu verzichten, fĂŒr sich und ihre Nachkommen, die alten Generationen haben es getan um ihren nachfolgenden Generationen was zu bieten, daß dĂŒrfen wir auch nicht vergessen!

    Auch Du hast so wundervolle Erinnerungen liebste Tina und daß ist ein großes Geschenk, denn wir wissen noch, wie es anders besser gehen kann!đŸ€—đŸ˜˜đŸ™‹â€â™€ïž

    ❀ GrĂŒĂŸe zu Dir đŸ˜đŸŸđŸ˜nach France!

    Deine Babsi

    GefÀllt 1 Person

    1. Gebe Dir vollkommen Recht, my Dear ❀

      Ja, schön, dass wir wissen, dass es auch anders geht – und genau in diese Richtung (zumindest die Richtung, war nicht alles gut) muß es wieder zurĂŒck gehen.

      Je t’embrasse avec un gros bisous, Tina

      GefÀllt 1 Person

  2. Liebe Babsi,

    jede Äußerung von „Oma“ kann ich mit einem HĂ€kchen versehen! STimmt, genau so!

    Ja, es hört sich komisch an, aber GENAU SO haben mir meine Großeltern das Leben vorgelebt :-)
    Und apropos «sterilisieren»…
    … ich sehe noch wie heute vor meinem geistigen Auge, wie meine Großmutter Obst & GemĂŒse einweckte – die großen, ganz sauberen GlĂ€ser mit den roten, dicken Gummis… Die riesen Aktion, wenn Marmelade eingekocht wurden… Im Übrigen haben wir die Himbeeren und Preisel- und Heidelbeeren nicht gekauft, sondern ganz fleißig im Schwarzwald gesammelt… Die Pilze wurden gewaschen und dann neben dem Ofen (in selbstgenĂ€hten SĂ€ckchen aus alten GeschirrtĂŒchern) zum Trocknen aufgehĂ€ngt. Brot wurde alle zwei Tage gebacken und vom Teigrest gab es eine „DĂŒnne“ belegt mit geriebenen Äpfeln oder Obst, das im Haus war…

    Ja,
    bin mir fast sicher, dass auch wir wieder gewisse Dinge Àndern werden,
    wenn uns bewußt wird, wie wichtig NACHHALTIGKEIT fĂŒr unsere Nachkommen ist.

    Danke fĂŒr dieses interessante BlogPost, ma ChĂšre <3

    Liebe GrĂŒĂŸe aus ma belle France, bT!NA

    GefÀllt 2 Personen

  3. Ich habe jetzt nur den Text gelesen, danke fĂŒr deine MĂŒhe! Sehr richtig, was sie sagt. Die Alten (also meine Generation und erst recht die noch Ă€lteren, also meine Mutter- und Großmutter-Generation) hatten einen Lebensstil, der wenig Ressourcen verbrauchte. Möbel, HaushalltsgerĂ€te, WĂ€sche – alles wurde gepflegt und vererbt (außer man wurde ausgebombt). Neuanschaffungen waren selten und wurden gut ĂŒberlegt. Die Konsum-Explosion begann in den 50er oder sogar erst in den 60er Jahren, und sie betraf wiederum lĂ€ngst nicht alle Familien. In meiner Familie hatte niemand ein Auto, weder Mutter noch Onkel oder Tante, auch Bruder und Schwester nicht. Ich bin da die einzige „SĂŒnderin“, aber auch ich begann erst vor 20 Jahren mit dem Autofahren. Und wir haben weder WĂ€schetrockner noch GeschirrspĂŒlmaschine, weder Klimaanlage und noch Durchlauferhitzer,,weder Fahrstuhl noch elektrischen TĂŒröffner, die Orangen pressen wir per Hand aus und die Eier verrĂŒhren wir mit der Gabel….. Ich wundere mich immer darĂŒber, worauf die umweltbewussten Menschen heute verzichten möchten – Dinge, die nie in unserem Haushalt waren, weil wir sie nie fĂŒr nötig befanden. Sicher, heute verbrauchen wir dennoch weit mehr als unsere Eltern und Großeltern sich je hĂ€tten vorstellen können. Allein die Lampen! Zu Hause machte man immer das Licht aus, bevor man ins andere Zimmer ging. Die Wohnung wurde mit einem in Zeitungspapier eingewickellten Brikett warmgehalten, meine Mutter schneiderte auf einer Singer-NĂ€hmaschine mit Fußantrieb, das Klavier war natĂŒrlich nicht elektrisch, VerstĂ€rker gab es nicht, auch die Schreibmaschine, wenn es ĂŒberhaupt eine gab, war natĂŒrllich Handbetrieb. Telefon gab es nicht, und natĂŒrlich keinen TV, nur ein Radio, den sogenannte „VolksempfĂ€nger“, etc pp.
    Ich bin ins SchwÀtzen gekommen. Jetzt geh ich Tito suchen, der abgehauen ist. Gute Nacht!

    GefÀllt 3 Personen

    1. Liebe Gerda,
      genau so kenne ich dies von meiner einen Oma, die Andere lebte in der Stadt und hatte im Gegensatz schon einen richtigen Komfort! Mit der Stadtomi bin ich immer in den Urlaub gefahren, sie hatte damals schon ein Auto!
      Aber, lieber bin ich zur Dorfomi gegangen!đŸ€—đŸ˜
      Ich finde es gut, was Du erzĂ€hlt hast, denn die Vergangenheit war nicht nur schlecht! Das Wort Maß halten, gibt es nicht mehr im Vokabular vieler Menschen!

      Ich habe ĂŒbrigens auch keine SpĂŒlmaschine und meinen kaputten Trockner verwende ich als Ablage und ersetze ihn nicht!
      Mein Stromverbrauch ist so gering, daß ich immer was rausbekomme!
      Meine GetrĂ€nke lasse ich mir seit einiger Zeit vom GetrĂ€nkemann im Dorf bringen, ist halt einiges teurer. Fertiggerichte gibt’s bei mir grundsĂ€tzlich nicht! Bin aber auch keine gute Köchin, mache frische NullachtfĂŒnfzig KĂŒche, mit wenig Fleisch! Wurst esse ich kaum noch, dafĂŒr mehr KĂ€se!
      Ich bin keine Ökotante, aber eben einfach gestrickt!đŸ€—đŸ€Ł

      Hoffentlich ist Tito unversehrt wieder Heimgekommen!đŸ™đŸ˜đŸŸđŸ™Je oller desto doller, passt doch, gell!đŸ™ŠđŸ€Ł
      Liebe GrĂŒĂŸe Babsi

      GefÀllt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.